Facebook iconTwitter icon
B2B-Network:
Umstrukturierung im Unternehmen – so kann ein CFO den Prozess unterstützen
Umstrukturierung im Unternehmen – so kann ein CFO den Prozess unterstützen
Time icon26 July 2017, 16:18 pm

Unter einem CFO versteht man den Chief Financial Officer einer Unternehmung, also den Leiter der Abteilung Finanzen. Wird in einem Unternehmen im Hinlick auf die Erfordernisse der Digitalisierung umstrukturiert, kann der CFO als leitender Manager dies auf verschiedene Weise aktiv unterstützen und für alle Beteiligten einfacher gestalten.

 

Stellenabbau ist Chefsache

Normalerweise ist ein CFO nicht für die Personalführung außerhalb des eigenen Bereichs oder der eigenen Abteilung zuständig. Anders verhält es sich, wenn es zu Kündigungen und zu Personalabbau kommt, die im Zuge der Digitalisierung geschehen: Arbeitsplätze werden von Maschinen übernommen und es bedarf eines Sozialplans, um die vormals Beschäftigten sozialverträglich abzufinden. Um diesen Prozess zu unterstützen und diese Umstellung so gut wie möglich durchführen zu können, braucht es auch die Rückendeckung des CFO. Er sollte sein Mögliches geben, dennoch ein gutes Betriebsklima zu erhalten.

Wichtig ist es vor allem, auf die individuellen Bedürfnisse der betroffenen Mitarbeiter einzugehen und sich in ihre Situation zu versetzen: Ein 55 Jahre alter Mitarbeiter steht vor anderen Herausforderungen als ein Mitarbeiter mit 30 Jahren. 

 

Vorbildfunktion wahren 

Gerade in Zeiten, in denen den Menschen Veränderungen oder gar Verluste erleben müssen, werden Verantwortliche besonders kritisch beobachtet: Als Gerhard Schröder die Hartz-Reformen durchsetzte, wurde seine dabei zur Schau getragene Designer-Kleidung massiv kritisiert. Seine Glaubwürdigkeit erlitt dadurch einen deutlichen Abbruch. Dasselbe gilt auch für den CFO während einer Umstrukturierung und Verkleinerung des Unternehmens. Er ist in einer solchen Phase besser beraten, sich diskret zu verhalten und auf ausschweifende Urlaube oder Eskapaden zu verzichten. Denn die ohnehin schwierigen Veränderungen können reibungsloser ablaufen, wenn die Unternehmensführung sich keinen Fragen der Glaubwürdigkeit und Gerechtigkeit ausgesetzt sieht.
 

Strategisches Denken für die Zukunft

Strategie bedeutet langfristiges Denken. Der CFO darf nicht einzig die nächsten Quartalszahlen im Blick haben, sondern sollte sich an Visionen orientieren, die in die Zukunft weisen. Dies gilt ganz besonders für tiefgreifende Einschnitte in die Abläufe eines Unternehmens, wie sie mit der Digitalisierung zweifellos anstehen werden. Eine besondere Herausforderung ist dabei die Unsicherheit über den Verlauf der Digitalisierung. Welche Bedeutung diese für das Unternehmen und die Gesellschaft haben werden, sind unklar. Daher ist es Aufgabe des CFO mit Weitblick zu agieren.

Schreiben Sie einen Kommentar
Angezeigter Name*
E-Mail*
Passwort*
Passwort bestätigen*


I agree to the Terms and conditions
I would like to receive the newsletter
» Kommentar absenden
Loader