Facebook iconTwitter icon
B2B-Network:
Aktuelle Artikel
Analysis
Schulden, fehlende Reformen und in Konsequenz der potenzielle Euro-Austritt: So steht es um Italien
Colosseum

Italien, das neue Sorgenkind der EU: In der drittgrößten Volkswirtschaft der Euro-Zone sind Studien zufolge nicht einmal ein Drittel der Unternehmen international wettbewerbsfähig. Dazu kommt eine horrende Staatsverschuldung von 132% der jährlichen Wirtschaftsleistung – deswegen muss Italien trotz Nullzinspolitik derzeit 70 Milliarden pro Jahr aufwenden, um seine Schulden zu bedienen.

 

Die italienische Regierung ist gelähmt

Bislang konnte die italienische Politik die günstige Zinslage nicht gewinnbringend nutzen: Nach dem gescheiterten...

» Lesen Sie mehr
Analysis
Mit Predictive Analytics aus Big Data die richtigen Schlüsse ziehen
Prediction

Durch das Internet und die Digitalisierung liegt den Unternehmen eine Fülle von Daten über Kunden und deren Verhalten vor. Damit aus Big Data am Ende Smart Data werden, braucht es eine intelligente und vorausschauende Analyse. Mit den ausgereiften Algorithmen der Predictive Analytics lassen sich die richtigen Daten identifizieren, Muster erkennen und künftige Handlungen ableiten. Diese Echtzeit-Ergebnisse unterstützen Manager im Tagesgeschäft und langfristig bei der Unternehmensstrategie: Vergibt ein Finanzdienstleister Kredite, benötigt er eine...

» Lesen Sie mehr
News
Die EU zieht Konsequenzen aus den Paradise Papers – schon seit letztem Jahr
Paradies

Gemeinsam mit dem Netzwerk investigativer Journalisten ICIJ hat die Süddeutsche Zeitung zum Wochenbeginn Schlagzeilen mit der Steuerflucht namhafter Unternehmen, Berühmtheiten und Politiker gemacht: Die Paradise Papers bestehen aus mehr als 13 Millionen Geheimdokumenten, die zum Großteil aus der Kanzlei Appelby stammen. Sie ist führend in der Beratung zu Steuerschlupflöchern und Briefkastenfirmen.

 

Legale Steuerflucht erweist sich als Geldwäsche

Während die Kanzlei selbst beansprucht, nur legale Lücken in der bestehenden Steuergesetzgebung...

» Lesen Sie mehr
News
EZB Zinspolitik bleibt vorerst
Geld2

Die EZB ist das finanzielle Kontrollorgan und die Währungsbehörde der Europäischen Union. Ihre Aufgabe ist die Gewährleistung der Euro-Währungsstabibilität. Versteht man die derzeitige Null-Zins-Politik der EZB als ausgleichende Maßnahme gegen Schwankungen am Finanzmarkt, erscheint sie verständlich. Investoren sollen ermuntert werden, mit günstigem Geld die Wirtschaft zu beleben und zu investieren. Für Sparer und Banken ist die derzeitige Zinspoltik jedoch desaströs. Ein EZB Leitzins bei null Prozent mit einem negativem...

» Lesen Sie mehr
News
Globale Kapitalregeln zum Nachteil Europas?
China3

Im Wesentlichen geht es bei dem Kürzel Basel IV um Mindeststandards für Banken, die global tätig sind. Der zuständige Baseler Ausschuss setzt sich aus Vertretern von Notenbanken und Bankenaufsehern zusammen. Die Mitglieder wollen die richtigen Schlüsse aus der Finanzkrise 2008 ziehen und diese in entsprechende globale Regeln kleiden, die eine Wiederholung der Krise verhindern sollen.

 

Faule Kompromisse?

Michael Kemmer, der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes deutscher Banken, warnt jedoch vor „faulen Kompromissen und vorschnellen...

» Lesen Sie mehr
News
Revision der MiFID I: MiFID II tritt im Januar 2018 in Kraft
Finanzmarkt

Bereits am 20. Oktober 2011 wurde von der Europäischen Kommission eine Gesetzesvorlage begründet, die sich für eine Revision der MiFID (Markets in Financial Instruments Directive) aussprach. Die MiFID II-Regulierung tritt nun bis zum 03. Januar 2018 in Kraft. Die neue Regulierung baut auf den bereits bestehenden Regelsätzen für Finanzmärkte auf und erweitert diese. Dabei berücksichtigt sie die Entwicklung des Handels, seitdem die MiFID 2007 implementiert wurde.

Die neuen Regulierungen sollen dazu beitragen, die Funktionsfähigkeit von...

» Lesen Sie mehr
Finanzmanagement mit KI ist bereits auf dem Vormarsch
Finanzen

Künstliche Intelligenz (KI) hat einen großen Einfluss auf die Digitalisierung diverser Branchen. Viele Banken und Finanzdienstleister profitieren schon heute von den Vorteilen, die sich durch den Einsatz einer KI ergeben. Allerdings müssen auch einige Herausforderungen gemeistert werden, um mit der neuen Technologie ideal umzugehen. 

 

Hohes KI-Potenzial – auch hierzulande

Trotz zahlreicher technologischer Fortschritte wird der Mensch im Finanzsektor auch in Zukunft eine wichtige Rolle im Investment-Management spielen....

» Lesen Sie mehr
Practical Advice
Geschäfte unter der Hand gibt es nicht in Deutschland – oder doch?!
Korruption

Selbstverständlich ist das eigene Unternehmen nicht davon betroffen – dennoch glauben 80% der in einer KMPG-Studie befragten Unternehmen, dass es ein hohes Risiko vor Korruption in Deutschland gebe. Doch nur 32% nahmen an, dass auch sie betroffen sein könnten. Damit könnten sie einer gefährlichen Wahrnehmungsverzerrung aufsitzen.

 

Korruption hat viele Gesichter

Denn zu Korruption gehört in Deutschland nicht nur das Zahlen oder Annehmen von Bestechungsgeldern, sondern auch Unterschlagung, Vorteilsnahme und -gewährung, Untreue, Betrug,...

» Lesen Sie mehr
News
Deutscher Handelsüberschuss höher als erwartet
Bo%cc%88rse

US-Präsident Donald Trump erhält dieser Tage neuen Wind für seine Beschwerden gegen Deutschland: Wie der Außenhandelsverband BGA gegenüber der Welt bekannt gab, erwarte man für 2017 einen Außenhandelszuwachs um 5 Prozent. Bereits das Vorjahreswachstum von 1,1 Prozent war von Trump heftig kritisiert worden.

 

Deutschland, der unerträgliche Musterschüler?

Da die deutschen Exporte seit der Finanz- und Wirtschaftskrise stetig zunahmen, fällt Deutschland immer mehr die Rolle des vielbeneideten und unliebsamen...

» Lesen Sie mehr
Studie
GFCI-Index: London bleibt trotz Brexit führendes Finanzzentrum
London

Noch kann der Brexit der Bankenstadt London nichts anhaben: Im diesjährigen GFCI-Index beweist sich die Stadt an der Themse erneut als führendes Finanzzentrum. Die Studie wird seit 2007 jährlich von der Beratungsgesellschaft Z/Yen erhoben und beurteilt die weltweiten Finanzzentren nach vorgegeben Bereichen.

Zentral für ein gutes Abschneiden der verschiedenen Finanzumschlagsplätze sind die Unternehmensumgebung, die Verfügbarkeit von qualifizierten Angestellten, eine gute Infrastruktur, ein entwickelter Finanzsektor und eine entsprechende Wahrnehmung. London...

» Lesen Sie mehr

<< ältere Beiträge
Loader